Die Cornwall-Tour führt Sie entlang der Highlights der Grafschaft.

Die Cornwall-Tour folgt Küstenstraßen und Radwegen und zeigt Ihnen das Land von seiner besten Seite. Sie stoppen am Eden Project und schlängeln sich durch die bildhübschen Dörfchen der Südküste, bevor Sie dann die zerklüftete, spektakuläre Halbinsel von Land’s End umrunden. Auf der letzten Etappe erwartet Sie eine atemberaubende Spritztour um die berühmten Surfstrände der Nordküste.

Gebühr für Fahrradverleih: zusätzlich £75 pro Person

Gesamtstrecke:

177 Meilen (285km)

Durchschnittliche Tagesstrecke:

35 Meilen (57km)

Schwierigkeitsgrad:

3: Schwer

Transfer verfügbar ab:

Bahnhof Bodmin Parkway, Newquay Airport

Preise ab:

£680 pro Person

Über die Tour

Klicken Sie auf die Pfeile im Zeitstrahl, um die einzelnen Tage der Tour zu sehen.

Tag 1
Tag 2
Tag 3
Tag 4
Tag 5
Tag 6
Tag eins

Ankunft in Wadebridge

Zunächst werden Sie in Ihrer ersten Unterkunft auf dieser Tour, dem Wadebridge Bed and Breakfast in der gleichnamigen Stadt im Norden Cornwalls, einchecken. Der Nachtmittag steht Ihnen frei zur Verfügung. Dann können Sie an den zahlreichen Läden und Cafés in Wadebridge entlangbummeln oder den lokalen Radweg (Camel Trail) erkunden. Wenn Sie sich für die Tour ein Fahrrad mieten, werden wir das Fahrrad auf Sie einstellen und alle nötigen Vorbereitungen treffen, damit Sie morgens gleich abfahrbereit sind.

Über Ihre Unterkunft

Wadebridge Bed and Breakfast, Wadebridge

Das Wadebridge Bed and Breakfast ist ein modernes, umweltfreundliches Gasthaus in sehr guter Lage. Das Stadtzentrum, der Radweg „Camel Trail“, Wander- und Küstenwege sowie viele schöne Ausblicke liegen nur einen Katzensprung entfernt. Nach einem erholsamen Schlaf in ägyptischer Baumwollbettwäsche und einem herzhaften „Full Cornish Breakfast“ am Morgen sind Sie bestens auf den ersten Tag der Radtour vorbereitet. Sowohl eine Einzel- als auch Doppelbelegung der Zimmer ist möglich und Sie haben die Wahl zwischen Einzel- und Doppelbetten. Auch stehen den Gästen der Garten und der Gemeinschaftsraum zur freien Verfügung.

Karte

Tag zwei | 28 Meilen (45km)

Wadebridge nach Mevagissey

Bei der Abfahrt aus Wadebridge beginnt Ihre Tour ganz gemütlich auf dem Camel Trail. Sie folgen dem Fluss entlang nach Bodmin und kommen unterwegs an einem Gefängnis aus dem 18. Jahrhundert (Bodmin Jail) und der Bodmin & Wenford Railway vorbei, auf der auch heute noch Dampflokomotiven eingesetzt werden. Dann geht es weiter zum urigen Dorf Lanlivery, wo Sie vielleicht im Crown Inn Mittagspause einlegen möchten. Nachmittags kommen Sie am Eden Project vorbei und radeln dann auf Abschnitten der Clay Trails. Die Strecke führt Sie weiter zum historischen Hafen Charlestown, der schon als Drehort für Poldark und Jane Austens Überredung eingesetzt wurde. Ihre Fahrt führt Sie entlang des Kais an beeindruckenden Großseglern vorbei, die Teil des örtlichen Schiffswrack-Museums sind. Tagesziel ist Mevagissey, ein kleines, noch aktives Fischerdorf mit engen Gassen voller Geschenkboutiquen, Cafés, Galerien und Kneipen.

Über Ihre Unterkunft

Boscombe Bed and Breakfast, Mevagissey

Das Boscombe B&B ist ein kleines familiengeführtes Gasthaus. Die Besitzer Andrew und Lynn Marshall sorgen für eine herzliche und einladende Atmosphäre. Das edwardianische Wohnhaus liegt inmitten privat geführter Gärten am Rande des malerischen Fischerdorfes Mevagissey. Der traditionell betriebene Hafen, kleine Läden und Restaurants sind in wenigen Gehminuten erreichbar. Das B&B hat drei En-Suite-Zimmer mit warmem modernen Ambiente.

Karte

Tag drei | 46 Meilen (74km)

Mevagissey nach Porthleven

Ab Mevagissey fahren Sie über die kleinen Landstraßen, die sich durchs Hinterland schlängeln, an Stränden und dem imposanten Caerhays Castle vorbei und tiefer in die schöne Roseland-Halbinsel in Richtung St Mawes. Hier radeln Sie am St Mawes Castle vorbei, eine von den Küstenbefestigungen Heinrich VIII., bevor es dann hügelab durch die wunderschöne Umgebung des Dorfes St Mawes zur Fähre nach Falmouth geht. Falmouth hat den drittgrößten natürlichen Hafen der Welt. Hier können Sie auch das National Maritime Museum besuchen.

Nach der Mittagspause kommen Sie am Trebah Garden und den Stränden von Swanpool und Maenporth vorbei und steuern Helston, die Heimat des Flora Dance Festival an. Dann überqueren Sie die Halbinsel Lizard und kommen im wunderschönen Dorf Porthleven an.

Über Ihre Unterkunft

The Harbour Inn, Porthleven

Das Harbour Inn ist ein lebhafter Pub direkt am Hafen des kleinen Dorfes Porthleven in Cornwall. Das Harbour Inn hat 14 Zimmer zur Auswahl, jedes davon mit Telefon, Fernseher, Föhn und Wasserkocher. Alle Speisen im The Harbour Inn werden mit frischen, vor Ort produzierten Zutaten, zubereitet. Samstags wird in der Bar bis 23:00Uhr Abendunterhaltung geboten und an Donnerstagen sind Quiz-Abende angesagt.

Karte

Tag vier | 34 Meilen (54km)

Porthleven nach St Just

Ab Portleven folgt die Strecke den kleinen Küstensträßchen entlang zum Küstendorf Marazion, das Ihnen eine atemberaubende Aussicht über den St. Michael’s Mount und die Mount’s Bay eröffnet, und weiter nach Penzance, wo Sie heute Ihre Mittagspause einlegen. Der Nachmittag beginnt ganz gemächlich an der Küste mit Ihrer Fahrt durch die Fischerdörfer Newlyn und Mousehole, dann steuern Sie Land’s End an. Unterwegs kommen Sie am unbedingt sehenswerten Minack Theatre vorbei. Hier wurden in einzigartiger Lage die Bühne und das Auditorium direkt in die Klippen über Porthcurno gehauen. Von Land’s End, dem westlichsten Punkt Englands, kann man bei guter Sicht sogar einen Blick auf die Scilly-Inseln erhaschen. Die Tagesetappe endet in St Just, einer der ältesten Bergwerksgegenden in Cornwall.

Über Ihre Unterkunft

The Commercial Hotel, St Just

Das Commercial Hotel steht im Zentrum von St Just. Das traditionsreiche Hotel wird schon seit mehr als 100 Jahren von derselben Familie betrieben. Einst kehrten hier müde Reisende nach langen Kutschfahrten durch die hügelige Region ein; heutzutage werden Gäste mit einem herzlichen kornischen Willkommen empfangen und mit hervorragenden hausgemachten Speisen verwöhnt. Es liegt nur eine Meile vom Cape Cornwall entfernt, in einer Gegend voller kornischer Kultur und Kulturerbe, das bis in die Keltenzeit zurückreicht. Erkunden Sie die versteckten Buchten oder die nahegelegenen Strände von Sennen Cove Beach und Porthcurno. Alle elf Zimmer sind En-Suite, mit Farbfernseher, Föhn und Wasserkocher ausgestattet. Rauchen ist untersagt.

Karte

Tag fünf | 35 Meilen (56km)

St Just nach St. Agnes

In der Umgebung von St Just ist die Bergwerkstradition von Cornwall klar zu erkennen. Sie folgen weiter der Küste nach Botallack, wo die spektakulären Klippen mit den Maschinenhäusern und Lüftungsschächten der Bergwerke direkt an den Klippenhängen übersät sind. In Geevor finden Sie sogar ein Museum, das dem Zinnabbau gewidmet ist.

St Ives mit den Straßen aus Kopfsteinpflaster und einer herrlichen Umgebung hat schon lange wegen seines ganz besonderen Sonnenlichts Künstler angezogen. Kunstliebhaber können die Tate Gallery mit Blick über Porthmeor Beach besuchen und im Barbara Hepworth Museum, dem ehemaligen Zuhause der Künstlerin, vorbeischauen.

Nach einer Mittagspause in Hayle, das für seinen 3 Meilen langen goldenen Standstrand bekannt und bei Vogelbeobachtern beliebt ist, schwingen Sie sich wieder auf Ihr Rad und es geht weiter nach St Agnes mit herrlichem Küstenpanorama, unglaublichen Stränden und Kunsthandwerksläden.

Über Ihre Unterkunft

St. Agnes Hotel, St. Agnes

Ortsansässige nennen es liebevoll das „Aggie Hotel“. Es bietet sechs En-Suite-Doppelzimmer, ein großes Familienzimmer, mit Fernseher und Wasserkocher. Die meisten Zimmer überblicken die Kirche von St. Agnes und den Dorfkern. Im Speisesaal wird zwischen 8:00Uhr und 11:30Uhr traditionelles englisches Frühstück („full English breakfast“) oder kontinentales Frühstück aus frischen lokalen Zutaten serviert.

Karte

Tag sechs | 34 Meilen (54km)

St. Agnes nach Wadebridge

Ab St. Agnes radeln Sie durch die Blue Hills, ein Tal, in dem Stechginster und Heide blühen und Sie auch alte Bergwerke bewundern können; und dann weiter nach Perranporth. Dieser Familienurlaubsort wartet mit einem 3 Meilen langen Strand und dem Perranzabuloe Folk Museum auf. Sie folgen den Küstenstraßen zum zauberhaften Dorf Crantock und fahren schließlich bis nach Newquay, Cornwalls Surf- und Party-Hauptstadt.

Nach der Mittagspause radeln Sie dann weiter die Küste entlang, vorbei an der Bucht von Watergate, Mawgan Porth und den sagenumwobenen Felsformationen bei Bedruthan Steps. Der uralte Fischerhafen Padstow ist ein Paradies für Feinschmecker, bekannt für das Christmas Festival und die zahlreichen Essensangebote. Gerade am Hafen sind viele gute Restaurants, wie Rick Stein’s Seafood Restaurant, Paul Ainsworth’s No. 6, und Prawn on the Lawn gelegen. In Padstow nimmt auch der Camel Trail seinen Anfang, die letzte Etappe Ihrer Tour zurück nach Wadebridge.

Alternative Route (auf der Karte mit der gestrichelten Linie eingetragen): Auf den Küstenstraßen zwischen Newquay und Padstow kann besonders im Sommer viel Verkehr herrschen. Daher können Radurlauber auch auf eine Alternativroute umsteigen, die der National Cycle Route 32 durch St Columb Major folgt. Mit dieser Alternative wird die Tagesstrecke um 7,5 Meilen (12km) verlängert.

Radurlaub buchen

Because all our tours are created around your preferred start dates and party size, we have a two stage booking process.

Radurlaub buchen01637 889156
Sorry, this calendar requires javascript in order to work.

„Eine ausgezeichnete Tour, gut durchdacht und organisiert. Das Einzige, was man selbst entscheiden muss ist, wo man Rast einlegt und was man fotografiert. Die Landschaft ist atemberaubend und die Route verlief entlang radfreundlichen Straßen mit wenig Verkehr.“

Peter Griffiths, Penbrokeshire, Wales.

„Eine Radtour durch Cornwall ist eine der besten Möglichkeiten, die wundervolle Landschaft und seine Leute kennenzulernen.“

Ute und Markus Beiderbeck, München, Germany

„Mit dem Rad durch Cornwall zu radeln war einfach die beste Art, die wunderschönste Ecke Großbritanniens zu entdecken und die Einheimischen waren unheimlich nett und gastfreundlich.“

Elouise Calabria, London.